„Wir haben enge Beziehungen zu unseren Kollegen in den Niederlanden“

„Wir haben enge Beziehungen zu unseren Kollegen in den Niederlanden“

„Ich war 2014 in den Niederlanden, um die Hauptniederlassung von Multifix zu besuchen. Ich habe damals einen guten Eindruck von dem Unternehmen bekommen. Seitdem hat sich viel verändert und ich bin froh, ein Teil davon zu sein.“

Oliver Chen ist schon seit acht Jahren Qualitätsmanager bei Multifix Shanghai. Er arbeitet gerne für das Unternehmen: „Mein Maschinenbaustudium ist sehr nützlich für meine Arbeit bei Multifix. Ich weiß, wie Produkte hergestellt werden. Wenn es also Probleme gibt, kann ich oft den Grund dafür erkennen und die beste Lösung finden. Wir denken gerne voraus und helfen unseren Zulieferern bei ihren Verbesserungen.“

Wann haben Sie bei Multifix angefangen?

„Ich kam im Januar 2013 als Qualitätsmanager zu Multifix. Ich schloss 1994 mein Maschinenbaustudium mit dem Bachelor ab und arbeitete danach für verschiedene asiatische und europäische Unternehmen. Ich arbeite sehr gerne bei Multifix Shanghai. Wir haben enge Beziehungen zu Lieferanten und Kollegen in den Niederlanden. Zusammen fertigen wir hochwertige Produkte für unsere Kunden.“

„Die Belegschaft bei Multifix Shanghai ist sehr stabil und die internen Prozesse und Arbeitsabläufe sind für die Mitarbeiter sehr klar und verständlich. Wir haben etwa 40 Mitarbeiter, in unterschiedlichen Kernbereichen: Einkauf, Qualität, Lagerhaltung usw., aber es gibt auch unterstützendes Personal, zum Beispiel auf den Gebieten HR und Transport.“

Was ist Ihre Aufgabe bei Multifix Shanghai?

„Ich bin für die Qualitätsabteilung verantwortlich. Unser „Wareneingangs-Team“ kontrolliert den Wareneingang, die Monteure überprüfen die Inspektionsberichte und senden diese zur Genehmigung an Multifix in den Niederlanden. Manchmal überprüfen Ingenieure die Produkte auch selbst, um ein besseres Bild vom Qualitätsstatus zu bekommen. Bevor wir etwas nach Europa schicken, müssen sich erst alle über die Qualität einig sein.“

„Täglich bekommen wir neue Anfragen von unseren niederländischen Kollegen. Ich wandle diese in Projekte um und wähle für die Durchführung den geeignetsten Kollegen aus. In den meisten Fällen machen wir eine Zeichnungsprüfung für das Projekt: Ist die Zeichnung deutlich? Unsere Ingenieure prüfen die Zeichnung, wonach ich mir diese anschaue. Wenn es ein Problem gibt, wird dieses besprochen.“

„Aufgrund der Zeichnungsprüfung wissen wir, welche Zulieferer für die neue Anfrage geeignet sind. Wenn wir eine Musterbestellung erhalten, kommunizieren wir mit dem Zulieferer über den detaillierten Produktionsprozess und den Qualitätskontrollplan, um das erste Muster entsprechend fertigen zu können. Wir kontrollieren wöchentlich den Produktionsstatus des Musters und reagieren entsprechend.

„Wenn wir eine neue Bestellung aus den Niederlanden erhalten, prüfen wir, ob alles geliefert werden kann und ob es in der Vergangenheit Qualitätsprobleme gab. Wenn dies der Fall ist, erinnern wir unsere Zulieferer daran, auf diese Probleme zu achten. Wir besprechen diese Angelegenheiten auch mit dem Team und besuchen im Bedarfsfall den Lieferanten. Die meisten Lieferanten sind nicht weit von Shanghai entfernt ansässig, es handelt sich also um Autofahrten von nur ein paar Stunden.

„Die meiste Kommunikation mit Multifix in den Niederlanden erfolgt per E-Mail, aber wenn wir es eilig haben, machen wir einen Videoanruf über WeChat. Jeden Montag haben wir eine Projektbesprechung mit unseren niederländischen Kollegen in Form einer Videokonferenz. Meistens besprechen wir eventuelle Unklarheiten, zum Beispiel fehlende oder unklare Informationen bei Zeichnungen. Die Kommunikation mit den Kollegen in den Niederlanden ist im Allgemeinen recht gut. Die Zusammenarbeit mit ihnen ist sehr angenehm.“