Montage in der Praxis: „Wir nehmen dem Kunden all sein Kopfzerbrechen rundum die Produktion ab“

Montage in der Praxis: „Wir nehmen dem Kunden all sein Kopfzerbrechen rundum die Produktion ab“

„Unser Kunde Well-Fair kaufte die Produkte für seine Betten ursprünglich regional ein. Doch man war auf der Suche nach einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis. Aufgrund unseres internationalen Netzwerks und mit unseren Geschäftsbereichen Fasteners, Specials und Assembly haben wir uns als der beste Partner erwiesen. Durch die Nutzung dieses internationalen Netzwerks und unserer verschiedenen Produktionsstätten können wir Well-Fair beste Konditionen bieten. Darüber hinaus kümmern wir uns um den gesamten Prozess, vom Einkauf der Komponenten und der Lagerhaltung bis hin zur Montage und Qualitätskontrolle. Damit war Well-Fair in der Lage, das gleiche Bett zu niedrigerem Preis herzustellen. Wir kümmern uns also um das Gesamtpaket. Das ist, was wir optimale Zusammenarbeit nennen.“

Ruud Willems ist Commercial-Manager bei MULTIFIX Assembly. Er nimmt mit Vorliebe Kunden wie z.B. Well-Fair Arbeit ab: „Sie haben uns über Brainport Assembly in Veldhoven kennengelernt. Brainport Assembly baut das Bett zusammen, wir kümmern uns um die gesamte Produktionskette. Für Well-Fair bleibt nur die Kommunikation mit uns. Für die Betten kommen unsere Befestigungselemente und unsere Specials zur Anwendung. Dabei werden keinerlei Zugeständnisse in puncto Anforderungen an Qualität und Logistik gemacht.“

Wie verläuft die Montage bei MULTIFIX in der Praxis?

„MULTIFIX Assembly nimmt dem Kunden den Arbeitsaufwand mit der Lieferkette ab. Wir kaufen die einzelnen Komponenten für ihn ein, was ihm die Verhandlung mit manchmal bis zu 20 Lieferanten erspart. Zudem legen wir die Produkte auch auf Lager, die finanziellen Risiken liegen dann bei uns. Nach dem Zusammenbau erfolgt eine Endkontrolle. Der Kunde braucht den Artikel nur zu kaufen, ansonsten muss er sich um nichts kümmern.“

„Wenn ein Kunde daran interessiert ist, die Montage auszulagern, schauen wir uns zunächst an, wie er das Produkt bisher fertigt oder fertigen lässt. Wir besprechen die Möglichkeiten für den Einkauf. Manchmal laufen noch Verträge mit anderen Zulieferern. Anschließend fragen wir innerhalb unseres internationalen Netzwerks die Produkte an – von den Niederlanden bis nach China. Dabei gehen wir die gesamte Stückliste durch, auch was die Elektronik betrifft. Anhand einer Kalkulation berechnen wir, was bei uns die gesamte Stückliste kostet.“

„Für eine Montage durch MULTIFIX gibt es im Prinzip drei Vorgehensweisen:

1 Der Kunde liefert die Komponenten selbst. Wir kümmern uns um die Montage.

2 Wir übernehmen die Arbeit der bestehenden Zulieferer – oder die Lagerbestände des Kunden.

3 Wir kaufen nach Vorgabe von Mustern des Kunden ein, zum Beispiel über unser Netzwerk in China. Doch wenn ein Kunde gute Lieferanten hat, greifen wir auch auf diese zurück.“

Unser Ziel ist letztendlich, das wir uns um die gesamte Lieferkette kümmern.

MULTIFIX Assembly ist umgezogen?

„Wir sind mittlerweile an einem schönen, großzügigen Standort in Bergeijk ansässig. Viel besser als zuvor in Geldrop, als wir noch „Essit Assemblage“ hießen. Am alten Standort sind wir schon fast aus allen Nähten geplatzt. Jetzt haben wir vorläufig wieder genug. Praktisch ist auch, dass man sich in unmittelbarer Nähe anderer Kollegen von MULTIFIX befindet, zum Beispiel, wenn es um Besprechungen geht. Jetzt steigt man einfach aufs Fahrrad, zuvor war man eine halbe Stunde im Auto unterwegs.“

„Ich arbeite jetzt seit sechs Jahren für MULTIFIX Assembly. Ich habe bei MULTIFIX als Verkäufer angefangen, als die Pläne einer Übernahme von Essit im Gespräch waren. Am Anfang musste ich auch die gesamte Vertriebsabwicklung erledigen, ich war eine Art Projektmanager für den Kunden. Mir gefällt es hier. Das Unternehmen ist ambitiös, aber die Atmosphäre ist ungezwungen. Das ist genau, wonach ich gesucht habe. Man ist nicht einfach nur eine Nummer. Jeder hört jedem zu. Das ist genau, was ich mir vorgestellt habe.“